Die Mission von Campus Consult e. V. besteht darin, Ihnen zu helfen, Ihr Unternehmen weiterzuentwickeln und einen Weg zu finden, Ihre individuellen Vorstellungen zu lösen. Wir helfen Ihnen Ihre Wünsche umzusetzen, sodass Sie und Ihre Mitarbeiter bestmöglich für Ihre eigenen Herausforderungen vorbereitet sind.

Kontaktieren Sie uns gerne – gemeinsam finden wir die optimale Lösung!

 

Wie verläuft Ihr Projekt mit Campus Consult e. V.?

Erstkontakt

Vor jeder Zusammenarbeit steht der Erstkontakt zwischen Ihnen und Campus Consult e. V. Hier können Sie uns Ihre Vorstellungen und Wünsche für das Projekt mitteilen und wir vermitteln Ihnen ein engagiertes und kompetentes Projektteam. Dieses setzt sich fortan mit der Aufgabenstellung, Projektumgebung und Ihren individuellen Kundenwunsch auseinander. Das Ziel ist eine persönliche Beratung, die Sie als Kunden zufriedenstellt.

Angebot

Auf Grundlage von mit Ihnen abgestimmten Projektzielen wird nun ein Angebot formuliert. Nach Angebotsannahme startet das Projektteam mit der Bearbeitung und hält Sie während des gesamten Projektverlaufes auf dem aktuellsten Stand. Selbstverständlich steht das Projektteam Ihnen jederzeit zur Verfügung und Sie können sicherstellen, dass der Projektverlauf mit Ihren Vorstellungen und Wünschen übereinstimmt.

Projektabschluss

Zu Projektende werden Ihnen sämtliche Projektergebnisse, Handlungsempfehlungen und Dokumente vom Projektteam zur Verfügung gestellt und auf Wunsch präsentiert. Nach erfolgreichem Abschluss freuen wir uns auf weitere Gelegenheiten zur Zusammenarbeit mit Ihnen.

Im Folgenden finden Sie einige exemplarische Beispielprojekte, welche bei Campus Consult e. V. durchgeführt wurden.

Projektbesetzung

Das Projekt wurde von einem vierköpfigen Beraterteam durchgeführt.

Der Kunde

Der Kunde aus dem Raum Ostwestfalen-Lippe zählt europaweit zu den führenden Herstellern von rotierenden und oszillierenden Instrumenten in der Dentalindustrie.

Die Aufgabenstellung

Das Projektteam bekam die Aufgabe, die vom Auftraggeber geplante Marketingmaßnahme in einer Befragung des deutschen Kundenstammes auf Resonanz zu testen. Auf Basis der Ergebnisse der Erhebung sollten entsprechend Handlungsempfehlungen erstellt werden.

Die Vorgehensweise

Das Projekt begann mit einem Startworkshop. Bei diesem wurde der Fragebogen des Kunden diskutiert und der Ablauf des Projektes gemeinsam geplant. Dafür hat das Projektteam im Vorfeld den Entwurf analysiert und Verbesserungsvorschläge erarbeitet. Diese wurden dem Kunden im Startworkshop vorgestellt. Nach Abschluss der ersten Projektphasen wurden die Änderungen eingearbeitet und ein finaler Fragebogen erstellt. Die nächste Phase beinhaltete die telefonische Befragung der Kunden durch das Projektteam anhand des Fragebogens. Die Ergebnisse wurden für den Kunden analysiert und aufgearbeitet. Die Ergebnisse des Projektes wurden dem Kunden in einer Projektabschlusspräsentation vorgestellt. Über die gesamte Dauer des Projektes fand eine enge Zusammenarbeit zwischen Projektteam und Kunden statt.

Das Ergebnis

Das Projektteam konnte dem Kunden eine fundierte Entscheidungsgrundlage für die Implementierung der Marketingmaßnahmen zur Verfügung gestellt.

Projektbesetzung

Das Projekt wurde von einem vierköpfigen Beraterteam durchgeführt.

Der Kunde

Bei dem Auftraggeber handelt es sich um eine Einrichtung, die ihre eigene mittelfristige Ausrichtung überdenken und auch die Ausrichtung einer hauseigenen Akademie überprüfen möchte. Die teilweise modernisierten Räumlichkeiten werden regelmäßig an Kooperationspartner vermietet, wobei die gegenwärtige Auslastung nicht optimal ist.

Die Aufgabenstellung

Das Projektteam soll sich im Rahmen der Vorbereitung von Verhandlungen mit den Kooperationspartnern durch die Analyse verschiedener Einrichtungsinterner Dokumente auf mehrere Teilbereiche spezialisieren. Es werden nicht nur neue Vertragsverhandlungen mit den alten Partnern vorbereitet, sondern auch neue Nutzungsmöglichkeiten evaluiert.

Die Vorgehensweise

Im mehrstufigen Projektverlauf wird nach einem Startworkshop und der Nutzung eines Fragebogens das gesamte Projektverständnis sichergestellt. Anschließend wird der IST-Zustand aufgenommen und mit Hinblick auf die auslaufenden Rahmennutzungsvereinbarungen analysiert. Nach einer Kostenaufstellung und Konzipierung eines Leitfadens für die Vertragshandlung werden Optimierungspotentiale im Vertrag untersucht und zusammenfassende Handlungsmaßnahmen formuliert. Anschließend werden die Möglichkeiten der Raumnutzung und neue Kooperationspartner ermittelt und dem Kunden vor Vertragsverhandlung zur Verfügung gestellt.

Das Ergebnis

Das Projektteam hat die Vertragsverhandlungen für den Kunden vorbereitet und mit Hilfe eines Benchmarkings und teaminterner Evaluation der Raumnutzung alternative Nutzungskonzepte erarbeitet.

Projektbesetzung

Das Projekt wurde von einem zweiköpfigen Beraterteam durchgeführt.

Der Kunde

Der Kunde, mit Firmensitz in Paderborn, ist einer der führenden Anbieter im Bereich der Medizintechnik mit Schwerpunkt auf Produkten für Physiotherapie und Krankengymnastik. Der Auftraggeber stellt verschiedene Medizinprodukte her, dessen Grundlage für das Inverkehrbringen eine CE-Kennzeichnung bildet.

Die Aufgabenstellung

Die Ziele des Projektes waren die Vorbereitung und Unterstützung bei der Beantragung einer CE-Kennzeichnung. Produktsparten, deren Erneuerung der CE-Kennzeichnung notwendig waren, lagen hierbei im Fokus. Über die Kennzeichnung hinaus sollte auch eine Dokumentation des Beantragungsprozesses angelegt werden.

Die Vorgehensweise

Zum Kennenlernen und Abstecken des Projektumfangs wurde ein Startworkshop durchgeführt. In der anschließenden Recherchephase wurden offene Fragen bezüglich notwendiger Inhalte der Dokumentation für die spezielle Risikoklasse geklärt. Anschließend wurden die Ergebnisse für alle Produkte dokumentiert. Diese Dokumentation bestand aus einer Beschreibung des Herstellers und des Produktes, einer Risikoanalyse –und bewertung, eine klinische Bewertung, alle dem Produkt zugeordneten technischen Zeichnungen sowie eine Bedienungsanleitung inkl. Pflegeanleitung des Medizinproduktes. Abschließend beantragte das Projektteam, nach einer Vollständigkeitsprüfung, die CE-Kennzeichnung. Dies geschah online und in Form einer Änderungsanzeige zur Erneuerung der CE-Kennzeichnung sowie Erweiterung der Produktsparte.

Das Ergebnis

Das Projektteam erstellte für den Kunden eine Schritt-für-Schritt Anleitung des Beantragungsprozesses. Anschließend wurde die vollständige Dokumentation inklusive der Zusatzdokumente an den Kunden übergeben.